© Ken Liu

KlangVerwaltung


Orchester
www.klangverwaltung.de


Das Orchester KlangVerwaltung wurde 1997 von den beiden Geigern Andreas Reiner und Josef Kröner gegründet. Stand anfangs der ungewöhnliche Name - er soll das im verantwortungsvollen Sinne treuhändische Verwalten von Musik illustrieren - im Vordergrund des Interesses, so wurde schnell klar, dass ein neues Eliteorchester das Podium betreten hatte.

Hochvirtuoses Zusammenspiel, außergewöhnliche solistische Fähigkeiten, ungemein farbige klangliche Möglichkeiten - auch dank Instrumenten von
Stradivari und Guarneri - und ein hochengagierter Habitus haben dem Orchester neben Traumkritiken einen in der professionellen Orchesterwelt ungewöhnlichen Sympathiewert beschert.

Die Berliner Philharmonie, das Amsterdamer Concertgebouw, der Wiener Musikverein, Konzertreisen in Europa, den USA, Asien und Südamerika, das sind ein paar der wichtigen Stationen der KlangVerwaltung.

Im Juli 2016 führte die KlangVerwaltung Beethovens 5. Symphonie unter Kent Nagano vor 15.000 Zuhörern beim Audi-Festival in Ingolstadt auf.

Die Jubiläumssaison 2016/17 führte das Orchester nach China und Korea, sowie nach Kanada und die USA mit Auftritten in Toronto, Montreal, Boston, Philadelphia und New Yorks Carnegie Hall.

Enoch zu Guttenberg war bis zu seinem Tode im Juni 2018 der Chefdirigent des Orchesters KlangVerwaltung.
Mit Kent Nagano, Roberto Abbado, Andrew Parrot, Reinhard Goebel, Paul McCreesh, Paul Goodwin, Thomas Zehetmair, Heinrich Schiff, Salvador Mas Conde, Dirk Joeres, Giuliano Carmignola, aber auch ohne Dirigenten mit ihrem Konzertmeister Andreas Reiner hat das Orchester konzertiert.