Christopher Robson


Countertenor
http://christopher-robson.com/default.htm


Der Schottische Countertenor Christopher Robson (geb. 1953) gilt als einer der bedeutendsten Vertreter seines Fachs.
Er debütierte 1981 an der English National Opera in Monteverdis L'Orfeo und war bis 2008 Mitglied des Hauses. Große Beachtung fand er mit Partien wie Arsamene (Xerxes), Polinesso (Ariodante), Cesare (Giulio Cesare), Oberon (A Midsummer Night's Dream), Akhnaten (Akhnaten) Mystery Man (Lost Highway) oder Edgar (Lear).
Gastengagements führten ihn an viele bedeutende Opernhäuser wie das Royal Opera Covent Garden, Glyndebourne Festival Opera, Scottish Opera, Royal Opera Copenhagen, Vlaamse Opera, Frankfurt Oper, Semperoper Dresden, Sao Paulo Opera, Chicago Lyric Opera, Houston Grand Opera, New York City Opera, etc.
Von 1994 bis 2006 er war Mitglied der Bayerischen Staatsoper in München, an der er viele Rollen von Händel, Purcell, Monteverdi, Johann Strauss und Stravinsky sang.
2003 wurde er zum Bayerischen Kammersänger ernannt.