András Adorján


Flöte


András Adorján ist in Budapest geboren, in Kopenhagen aufgewachsen und seit 1974 in München beheimatet.

Nach dem Erwerb des zahnärztlichen Diploms in Kopenhagen schloss sich das Musikstudium bei Jean-Pierre Rampal und Aurèle Nicolet an.

Als Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe und nach langjähriger Tätigkeit als Soloflötist in renommierten europäischen Sinfonieorchestern lehrte er ab 1987 als Professor für Flöte an der Musikhochschule in Köln und von 1996 bis 2013 an der Hochschule für Musik und Theater in München.

Er zählt mit über 100 LP- und CD-Aufnahmen sowie als Herausgeber des einzigartigen Lexikons der Flöte, das 2009 erschienenen ist, zu den bekanntesten und profiliertesten Flötisten seiner Generation.

1968 erhielt Adorján in Kopenhagen den Jacob-Gade-Preis, 1988 den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 1996 wurde er mit dem Doppler-Ring der ungarischen Flötengesellschaft geehrt, im Jahr 2007 mit dem Premio di carriera der italienischen Falaut-Associazione. 2018 zeichnete ihn die amerikanischen Flötengesellschaft NFA mit dem Lifetime Achievement Award aus.