Farao classics Logo
   
  Link Home
  Link Ueber uns
  Link Katalog
  Link Kuenstler
  Link Kontakt
   
  Link English Webpage
   
   
   
 
Janos Maté
Violine
 
 
Janos Mate  
 
 
Diskografie

B108031   B 108 031
From Schumann To Gershwin, Violin Music
CD
     
B108004   B 108 004
A. Dvorak: Klaviertrios
CD
     
Klicken Sie auf den Titel der Aufnahme und Sie erfahren mehr darüber.

 
     

 
   
 
BIOGRAFIE

Als einen "mit allen geigerischen Verführungskünsten vertrauten Virtuosen" bezeichnete ein Kritiker den weltweit gastierenden Geiger Janos Maté, der durch "seine sonore Klangintensität und Expressivität, sein sinnliches, oft elegisch abgetöntes Vibrato" Publikum und Fachwelt in Erstaunen setzt.
Als gebürtiger Budapester, (und seit 30 Jahren französischer Staatsburger), studierte er zunächst an der Franz-Liszt-Akademie  bei Klara Kadar, später dann bei Ivan Galamian an der Juilliard School of Music in New York,  bei Ida Haendel in Montreal und bei André Gertler am Königlichen Konservatorium in Brüssel, wo er, wie in Budapest, das Meisterklassen-Diplom mit höchster Auszeichnung erhielt.
Als erster Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, wie zum Beispiel des ungarischen Violin-Wettbewerbs der Franz-Liszt-Akademie und des belgischen Vieuxtemps-Wettbewerbs, wo ein berühmter Kritiker schrieb:
"Bei ihm lebt die Musik, sie singt, bedrückt, transzendiert die Virtuosität." (Le Soir, Brüssel) begann er seine Karriere, die ihn auf ausgedehnte Konzertreisen nicht nur innerhalb Europas, sondern auch nach Amerika und Asien führte.
Seit 1982 wirkt Janos Maté als erster Konzertmeister beim Münchener Rundfunkorchester, nimmt jedoch  zugleich in großem Umfang solistische Aufgaben wahr und  widmet sich der Kammermusik; früher als Primarius des "Maté Quartetts" und seit einigen Jahren gemeinsam mit der Pianisten Gitti Pirner und dem Cellisten Franz Amann im "Dvorak-Trio".   
Er ist regelmäßig Gast bei internationalen Festivalen, und hält Meisterklassen in Amerika. Asien und Europa.
Janos Maté ist nicht nur in den Konzertsäalen zu Hause, sondern auch in Aufnahmestudios; Rundfunk-, Fernseh- und            Platten-aufnahmen dokumentieren seine Meisterschaft. Seine letzte Trioplatte mit dem Dvorak Trio wurde mit einem Preis  des Züricher Rundfunks ausgezeichnet für die beste  Interpretation eines Dvorak Trios, unter zahlreichen weltberühmten Ensembles.
Seit 1995 leitet er das "Salonorchester des Münchener Rundfunkorchesters", das   während seiner  vom japanischen und deutschen Fernsehen aufgezeichneten Konzertreise in Japan  das  Publikum überall mit Ovation gefeiert hat.