Farao classics Logo
   
  Link Home
  Link Ueber uns
  Link Katalog
  Link Kuenstler
  Link Kontakt
   
  Link English Webpage
   
   
   
 
 
Bestellnummer B 108 009
Saxophon & Harfe, Vol. 2
 
 
Cover Saxophon und Harfe Vol. 2

CD

Preis EUR 14,50
*



Download erhältlich:

Link zum iTunes Store
Absil, Gotkovsky, Bumcke, Pasculli, Singelée, Bozza, Debussy, Verdalle

Hermann Rid, Saxophon
Martina Holler, Harfe
Aufnahme 2001

Booklet:
(deutsch, englisch, französisch)
· Werktexte
· Biografien

Die Partnerschaft von Saxophon und Harfe ist ungewöhnlich und deshalb der Erklärung bedürftig. Gerade das Ungewohnte macht aber zugleich ihren Reiz aus. Das Gewohnte, wie es im vorliegenden Fall die Partnerschaft der Harfe mit der Flöte darstellte, bedarf keiner Erklärungen. Gerade deshalb sieht sich aber das Übliche dem Verdacht der Langeweile ausgesetzt und gilt als uninteressant. Das Duo, das Harfe und Saxophon bilden, gleicht zwei Menschen, die sich von dem sehr großen Altersunterschied, der zwischen ihnen besteht, nicht haben schrecken lassen, eine Ehe einzugehen. Die hier wiedergegebenen Kompositionen sind deshalb Artefakte zweiter Potenz. Ursprünglich für andere Besetzungen erdacht, wurden sie nachträglich für eine Besetzung arrangiert, für die sie, wie die weiteren Darlegungen ergeben werden, durchaus hätten geschrieben sein können.


Titelliste:

Gustav Bumcke Notturno op.45

Ida Gotkovsky Eolienne

Claude Debussy Suite Bergamasque Arr: Hermann Rid

Eugène Bozza Fantaisie Italienne

Jean Absil Sicilienne

Jean Baptiste Singelée Caprice op.80

Gabriel Verdalle Meditation op.18

Antonio Pasculli Hommage a Bellini

 
     
 
Alle Preise inklusive MwSt *zzgl. Versandkosten EUR 3,90 (weltweit), versandkostenfrei ab EUR 30,00 (weltweit)


> andere Kammermusikeinspielungen

> nach oben
 
 


     
  Alle Titel können Sie auch im iTunes Store in Ausschnitten anhören.  
     


     
 
Pressestimmen
 
"… Souveränität und technische Versiertheit… das Zusammenspiel des Duos ist gewohnt sicher und klanglich überzeugend… ein lohneswertes Repertoire, das einem im normalen ‚Klassik-Mainstream’ selten begegnet." komplette Kritik…
www.klassik.com