Farao classics Logo
   
  Link Home
  Link Ueber uns
  Link Katalog
  Link Kuenstler
  Link Kontakt
   
  Link English Webpage
   
   
   
 
 
Bestellnummer B 108 046
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3, d-moll
 
 
Cover G. Mahler Symphonie Nr. 3 CD

2CD-Box

Preis EUR 19,50
*



Download erhältlich:

Link zum iTunes Store
 
     
 
 
Bestellnummer S 108 047
Gustav Mahler: Symphonie Nr. 3, d-moll
 
 
Cover G. Mahler Symphonie Nr. 3 SACD
Logo SACD 2SACD/CD (Hybrid Super Audio Compact Disc)-Box
> Mehr über Surround Sound und SACD

2SACD/CD-Box
Preis EUR 27,50
*



Download erhältlich:


Als hochauflösender bzw. Mehrkanal-/Surround-Download erhältlich bei
hd-klassik.com

hdk link
 
     
 
     
 
Marjana Lipovsek, Altsolo
Wiener Sängerknaben
Frauenchor des Wiener Singverein

Bayerisches Staatsorchester

Markus Wolf, Violine solo

Zubin Mehta
Liveaufnahme aus dem Großen Saal des Wiener Musikvereins, Sept. '04

Booklet:
(deutsch, englisch, französisch)
· Werktext
· Libretto (deutsch)
Das Ende einer langen Reise – der Weg zum Wiener Musikverein

Für manche Orchester sind Konzertreisen normaler Teil ihrer Arbeit. Für ein Opernorchester dagegen ist eine Tournee mit symphonischem Programm etwas Außergewöhnliches.
Das Bayerische Staatsorchester gilt als einer der wichtigsten und traditionsreichsten Klangkörper im internationalen Opernbetrieb – bespielen wir doch eines der renommiertesten Häuser dieser Welt! International weniger bekannt ist, dass wir mit dem Verein der "Musikalischen Akademie e.V." (gegründet 1811) neben unserer Tätigkeit im Orchestergraben auch als symphonischer Klangkörper – ähnlich den Wiener Philharmonikern – eine lange und herausragende Tradition besitzen und unter diesem Dach unsere eigene Konzertreihe, die "Akademiekonzerte" in der Bayerischen Staatsoper aufführen.

Die Europa-Tournee 2004 wurde vom Bayerischen Staatsorchester selbst organisiert und ausgerichtet – einzig die beiden abschließenden Konzerte im Wiener Musikverein wurden von der Bayerischen Staatsoper durchgeführt. Alle Musiker verzichteten auf zwei Wochen ihres Jahresurlaubes, um von Anfang bis Mitte September in zehn verschiedenen Städten dreizehn Konzerte mit zwei unterschiedlichen Programmen zu spielen.

Es gibt wohl keinen würdigeren und geschichtsträchtigeren Ort für den Abschluß und Höhepunkt einer solchen, europäischen Konzertreise als den Goldenen Saal des Wiener Musikvereins. Seine Akustik ist legendär, die Geschichte des Hauses ein Abbild der europäischen Musikgeschichte – man denke allein an die Skandale anlässlich der von Mahler selbst dirigierten Aufführungen seiner Symphonien!

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, das Konzert in Wien aufzuzeichnen und so diese Zeit des intensiven Musizierens festzuhalten.

Felix Gargerle – Mitglied des Bayerischen Staatsorchesters, Produzent
 
     
 
Alle Preise inklusive MwSt *zzgl. Versandkosten EUR 3,90 (weltweit), versandkostenfrei ab EUR 30,00 (weltweit)


> andere symphonische Einspielungen

> nach oben
 


 


     
  Alle Titel können Sie auch im iTunes Store in Ausschnitten anhören.  
     


     
 
Pressestimmen
 
"[…] hohe Qualität des Bayerischen Staatsorchesters auch im sinfonischen Bereich […] Mehta lässt Mahlers Musik großen Raum zur Entfaltung und die gibt dem Orchester Gelegenheit, seine Spielkultur nachdrücklich unter Beweis zu stellen. …"
Die Rheinpfalz, rg/gt, 10.03.09

Klangkultur: Mehtas Mahler
" … Mahlers Dritte, mitgeschnitten im vergangenen September, hält großer Konkurrenz Stand. … Zubin Mehtas Interpretation mit dem Staatsorchester nimmt eine durch schmiegsame, wohlausgewogene, nie überrumpelnde Klangkultur, die vor allem den Schlusssatz so etwas wie reine Schönheit atmen lässt: die Früchte von Mehtas jahrelanger Orchestererziehung."
Münchner Merkur, th, 30.11.04

"… Mehtas warmherziger Mahler-Strom fließt mit der größten Natürlichkeit und Abschattierung des Atems und Empfindens: in dem gigantisch-zerklüfteten Kopfsatz ebenso wie in den Natur-Beschaulichkeiten der anmutigen Mittelsätze. Marjana Lipovsek lotet die Nietzsche-Tiefe mächtig verfeinert aus, das Orchester landet im Finalsatz schier im Klangmysterium."
Süddeutsche Zeitung, W.S., 1.12.04

"… FARAO classics ist es wieder einmal gelungen, ein wunderbar transparentes Klangbild einzufangen, in dem die legendäre Akustik des Musikvereinssaals wiedererkennbar bleibt. In Sachen musikalischer Live-Aufzeichnung scheint dieser Firma momentan kein Konkurrent das Wasser reichen zu können."
Applaus, re, 12/04

"… Orchestrale Raffinesse, Musik, die leuchtet, eine Symphonie, die nach Mahlers eigenen Worten "immer und überall nur Natur-laut" ist – hinreißend interpretiert und aufgenommen mit der technischen Perfektion, für die das Label FARAO bekannt ist…"
Werbe-Spiegel, Helmar Klier, 01.12.04

"… Mehta meistert die Gradwanderung zwischen Beseelung und Kitsch mit mustergültiger Disziplin. Sein Spektrum reicht von innig zarten Kammermusikpassagen bis zu gewaltigen Klangentladungen, ohne dass er jemals in den Untiefen der Sentimentalität landet. Mahlers offenes Bekenntnis zu ländlicher Idylle, zu anrührend privater Frömmigkeit und volksliedhafter Schlichtheit sind bei Mehta und der samtweich singenden Marjana Lipovsek in verantwortungsvollen Händen, und die Musik wird damit aus der Gefahrenzone der Trivialität befreit."
Abendzeitung, Rüdiger Schwarz, 18.12.04

"… Im Wiener Singverein entstand eine außergewöhnliche Aufnahme, die in die Geschichte eingehen könnte. Auch Dank des Altsolos von Marjana Lipovsek."
Playboy, Januar 2005

"Aufnahmetechnisch ist das die bisher beste Mahler-Einspielung […] Der räumliche und natürliche Klang, […] schlägt die aktuellen Einspielungen des Werks von Tilson Thomas und Zander um Längen."
Musik-Check ****
Hifi-Check    *****
Stereo, Philipp Kelm, März 2005

"… Ein Glücksfall, denn was man da hört, ist Klang gewordene Essenz des Gestaltungswillens eines großen Dirigenten, dem sich sein Orchester auf der Bühne mit jeder Faser überantwortet. Grandios."
image hifi, mv, 2/2005

" […] in exzellenter Tonqualität erschienen […]. Und wenn Marjana Lipovsek im vierten Satz singt: "O Mensch! Gib acht!", scheint die Musik den Atem anzuhalten vor der Allmacht der Natur."
Das Orchester, Johannes Killyen, 7-8/2005

"… Mehta gelingt eine sehr ausgehörte Interpretation mit einem warmen und farbenreichen Klangbild und einem – als Kabinettstück – grandios angelegten Schluss-Satz."
Schwäbische Zeitung, man, 20.06.05

Überlegen und Ruhig
"[…] diese Aufnahme ist mehr als nur Dokument der Münchner Arbeit Methas und Souvenir einer Orchesterreise. […] klangtechnisch vorzüglich gelungene Silberlinge […] Faszinierende spieltechnische Perfektion und klangliche Tiefenschärfe […] Souveränität, Überlegenheit und innere Ruhe, mit der Zubin Mehta Mahlers Musik entfaltet… Die Riesensinfonie wird in ihrer ganzen Größe entfaltet und strahlt hell und klar bis ins kleinste Detail…"
Die Rheinpfalz, rg, 30.09.05

Best of SACD
"Der Surround-Freund hat bei Mahler-Aufnahmen die Qual der Wahl. Die klanglich wohl überzeugendste hat das Bayerische Staatsorchester im Wiener Musikverein eingespielt. Der traditionsreiche Konzertraum gehört akustisch zu den besten weltweit, und vorliegende Aufnahme vermittelt das verblüffend gut…"
Stereo, Andreas Kunz, 12/2005

" … Mehta […] verdichtet das Riesenopus zu einem einzigen unendlichen Augenblick…"
Fono Forum, Attila Csampai, 03/05