Farao classics Logo
   
  Link Home
  Link Ueber uns
  Link Katalog
  Link Kuenstler
  Link Kontakt
   
  Link English Webpage
   
   
   
 
 
Bestellnummer B 108 066
Friede auf Erden, A-Cappella-Werke
 
 
Friede auf Erden

CD

Preis EUR 15,50
*



Download erhältlich:

Link zum iTunes Store

Als hochauflösender bzw. Mehrkanal-/Surround-Download erhältlich bei
hd-klassik.com

hdk link
A-Cappella-Werke von Heinrich Schütz, Felix Mendelssohn Bartholdy,
Thomas Jennefelt, Maurice Ravel,
Wolfram Buchenberg, Josquin Desprez, Arnold Schönberg, Knut Nystedt

Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach
Martin Steidler, Leitung
Aufgenommen in der
Christuskirche Bad Füssing, Feb/Mär 2011

Booklet:

(deutsch, englisch)
· Werktext
· Biographien
· Liedtexte
Friede auf Erden – Klang, Klage und Vision

Krieg und Frieden haben Menschen in stetem Wechsel seit Jahrtausenden begleitet. Im heutigen Alltag einer der längsten Friedensperioden Europas scheint dieser Wechsel in den Hintergrund gerückt und der Krieg auf Nachrichten aus fernen Ländern beschränkt worden zu sein. Frieden erscheint darum als unhinterfragte Voraussetzung des eigenen Lebens weit selbstverständlicher als er das tatsächlich ist.

Hier sollen seine Bedeutung aber auch seine Fragilität darum künstlerisch neu lebendig werden. A-cappella-Musik ist dazu in besonderer Weise geeignet, weil sie uns mit ihrer Wort-Ton-Beziehung an den Empfindungen, die mit Frieden und seinem Antipoden, dem Krieg, einhergehen, intensiv teilhaben lässt. Krieg und Frieden reichen in ihren Konsequenzen, so zeigen die ausgewählten Werke, tief in das religiöse und säkulare Leben des Einzelnen hinein. Will man sich der Bedeutung dieser Begriffe musikalisch nähern, bedarf es darum einer ebenso ausdifferenzierten musikalischen Collage.

Die Werke der CD reichen darum von dem irdischen Flehen um Frieden bis zu dem Spott Gottes über die eigensinnigen Menschen, von dem mittelalterlichen Ordo-Gedanken bis hin zur ins Wortlose zurückgenommenen Klage des 20. Jahrhunderts, vom Wiegenlied am Vorabend des Krieges bis hin zur groß angelegten Nachzeichnung der Friedensvision der Weihnachtsgeschichte.

Das Heinrich-Schütz-Ensemble, bestehend aus hoch motivierten Amateursängern sowie aus ausgebildeten Musikern, demonstriert bei dieser Aufnahme alle Qualitäten eines professionell arbeitenden Vokalensembles: vorbildliche Artikulation, geschulte Qualität durch alle Stimmlagen sowie makellose Intonation.


Heinrich Schütz (1585–1672)

Verleih uns Frieden, SWV 372
Gib unsern Fürsten, SWV 373

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Warum toben die Heiden, op. 78 Nr. 1 (2. Psalm)

Thomas Jennefelt (*1954)
Wiegenlied (aus: Gesänge am ersten Abend des Krieges, Nr. II)
Elegie (aus: Gesänge am ersten Abend des Krieges, Nr. III)

Maurice Ravel (1875-1937)
Trois beaux oiseaux du paradis (aus: Trois chansons a cappella, Nr. 2)

Wolfram Buchenberg (*1962)

Als vil in gote

Josquin Desprez (1440-1521)

Agnus Dei (aus: Missa Da Pacem)

Arnold Schönberg (1874-1951)
Friede auf Erden, op. 13

Knut Nystedt (*1915)
Peace I Leave With You, op. 43 Nr. 2
 
     
 
Alle Preise inklusive MwSt *zzgl. Versandkosten EUR 3,90 (weltweit), versandkostenfrei ab EUR 30,00 (weltweit)


> andere Chorwerkeinspielungen

> nach oben
 
 
     
 
 
     


     
 
Pressestimmen
 
"… Chorleiter Martin Steidler musiziert bedacht und feinsinnig: niemals lässt er seinen Chorklang zu opulent werden, ist stets auf akkurate und zielführende Stimmführung bedacht. Darunter leidet die Intensität der Chorwerke aber keineswegs, im Gegenteil: Es entsteht eine berührend-schöne Schlichtheit, die die musikalische Kernaussage dieser Werke ganz in den Mittelpunkt rückt. Und was diese Aufnahme so einigen Rein-Profichor-Einspielungen voraushat: In jedem einzelnen Ton dieser Einspielung hört man Freude und Engagement der Sängerinnen und Sänger für die Musik, die sie dort gemeinsam entstehen lassen."
crescendo, Carla Neumann, Oktober 2012

"Das Heinrich-Schütz-Ensemble Vornbach […] legt mit der aktuellen Einspielung einen eindrucksvollen Beweis seiner stilistischen Bandbreite vor. … Ambitionierter Höhepunkt ist das 1907 komponierte Chorwerk ‚Friede auf Erden’ von Arnold Schönberg, eines der schwierigsten A-cappella-Werke überhaupt. Mit erstaunlicher Souveränität wird die motettisch angelegte Komposition […] von den etwa 30 Chorsängern interpretiert… Leider ist die Freude nach gut 45 Minuten schon vorbei, jedoch finden sich im Booklet noch einige Gedichte, die einen interessanten Kontrapunkt zu den aufgenommenen Werken bilden."
Neue Chorzeit, Ulrich Barthel, Juni 2012

"Wenn die Stimmen Gipfel stürmen"
Passauer Neue Presse, 14.02.12